Bild

Jetzt gibt‘ s was auf’s Brot…

Gemüse Aufstriche gehören für mich einfach zum Frühstück dazu. Ich stelle sie gerne selbst her, man benötigt dazu nur einige Zutaten und ein bisschen Zeit. Geschmacklich werden sie immer etwas unterschiedlich, je nach dem, wie ich würze und die Zutaten zusammenstelle.

Paprika-Tomaten-Aufstrich – glutenfrei

Für dieses Rezept benötigt Ihr:

  • 1 – 2 frische Paprika
  • je nach Lust – 1 Stückchen Süsskartoffel
  • 5-6 kleine Tomaten
  • 1 – 2 Esslöffel Sonnenblumenkerne
  • 1/2 Zwiebel
  • 1 Knoblauchzehe
  • 1 Eßl. Ajvar
  • etwas Tomatenmark
  • 1 Eßl. Olivenöl
  • frische Petersilie
  • Agavendicksaft
  • evt. Kartoffelmehl
  • Salz und Pfeffer, süsses Paprikapulver
  • Gläser zum Abfüllen

Und so wird’s gemacht:

Zwiebel halbieren und klein schneiden. Ich verwende für das Rezept nur 1/2 Zwiebel und die andere Hälfte friere ich ein. Dann hat man immer geschnittene Zwiebel zur Hand. Knoblauch ebenfalls klein schneiden.

Dann schneidet Ihr die Paprika und ggf. die Süsskartoffel in kleine Würfelchen. Ebenso die Tomaten.

Zunächst die Zwiebel in einem Topf oder Pfanne mit hohem Rand in Olivenöl glasig andünsten. Dann gebt Ihr die klein geschnittenen Paprika- Süsskartoffelwürfelchen, Knoblauch und Sonnenblumenkerne hinzu und dünstet die Zutaten einige Minuten, bis sie etwas weich geworden sind. Danach gebt Ihr die Tomaten hinzu und würzt mit Ajvar, etwas Tomatenmark, Paprikapulver, Salz, Pfeffer und Agavensaft. Lasst es ein bisschen einkochen, nicht lange. Wenn es zu flüssig ist, gebt etwas Kartoffelmehl hinzu. Je nachdem, wie klein Ihr die Zutaten geschnitten habt, braucht Ihr die Masse nicht passieren und könnt jetzt in Gläser abfüllen. Ansonsten zunächst passieren und dann abfüllen. Wenn die Gläser abgekühlt sind, stellt sie in den Kühlkschrank, dort halten sie sich ein paar Tage. Ich stelle in der Regel zwei kleine Gläser her. Das reicht für 1 Woche. Auf’s Brot gestrichen, passen frische Tomaten und Paprikasteifen oder Avocado dazu. Darauf ein bisschen Kresse…fertig ist das Frühstück.

Lasst es Euch schmecken.

Bild

Nuss – Müsli -Taler

Nuss-Müsli-Taler, glutenfrei

Müsliriegel selbst herzustellen ist eigentlich ganz einfach. Der Vorteil ist, dass man die Zutaten ganz nach Lust und Laune zusammenstellen kann und sie preisgünstiger sind als die Riegel, die man kaufen kann.
Die Auswahl an glutenfreien Riegeln ist mir auch zu gering, und da ich in der Regel alles zuhause habe, was man für die Taler benötigt, kann ich einfach loslegen.
Das Rezept ist nur eine grobe Richtung, stellt zusammen, wie Ihr das möchtet.

023a_600

Zutaten:

500 g gemischte Zutaten
diese Taler bestehen z.B. aus: 300 g gemischten, gehackte Nüssen
und 200 g aus einer Mischung: Sonnenblumenkernen, Bio-Quinoa gepufft, Amaranth, Leinsamen, Cranberries, Sesamsaat
50 g   Butter
100 g Honig
100 g Zucker

Richtige kleine Power Riegel sind das. Ich nehme sie gerne mit, wenn ich draussen in der Natur unterwegs bin.

Die Herstellung ist ganz einfach.
Alles ausser Butter, Zucker und Honig gebt Ihr in eine Schüssel und mischt es durch.
Die Butter in einer Pfanne schmelzen, dann den Zucker und den Honig dazugeben und karamellisieren. Dann gebt Ihr Eure Mischung hinzu und wendet es solange in der Pfanne bis es ein wenig anröstet, das ergibt später ein schönes Aroma.
Für die weitere Vorgehensweise halte ich Silikonmuffinsformen für die beste Lösung, da haftet nichts an oder zerbröselt beim auseinander schneiden. Für diese Menge benötigt ihr zwei Muffinsformen, die ihr vorher mit kaltem Wasser ausspült. Dann verteilt ihr die Masse in den Formen und drückt sie mit einem Löffel an, damit sie zusammenhalten. Lasst danach die Masse auskühlen und ihr könnt sie später superleicht einfach aus der Form stürzen.
Ich packe sie anschliessend einzeln in Backpapier ein und deponiere sie in einem dickten großen Vorratsglas. Dort halten sie eine Weile.
Probiert es aus, sie sind echt lecker.

 

 

 

Bild

Niedliche Pinguine

Fingerfood

009_bearbeitet_blogChefkoch bietet ja immer ganz nette Ideen und auf der Suche nach Fingerfood bin ich auf diese niedlichen Tierchen gestossen. Ich fand sie so süss, dass ich sie gleich ausprobiert habe. Heraus kam dabei folgendes:
Ihr benötigt dazu nur ein paar Zutaten:

Oliven
Feta oder Ziegenkäse, je nach Laune
Frischkäse
Möhren

und dann kann es auch schon losgehen.

Die Arbeitsschritte:
Aus den verschiedenen Käsesorten erstellt Ihr eine Mischung, am besten mit dem Mixer. Die Creme sollte so fest sein, dass Ihr sie leicht rollen könnt und die Kugel die Form hält. Oliven abtropfen lassen, sucht für die Köpfe schöne Oliven aus. Für die Flossen schneidet Ihr die Oliven einfach hälftig durch. Dann schält Ihr eine Möhre und schneidet dünne Scheiben ab. Nehmt ein Scheibe und schneidet sie halb durch, das sind die Füsse. Legt die Füsse auf einen Teller und setzt eine Kugel darauf. Nun nehmt ihr die Olivenhälften und setzt sie seitlich als Flossen an, hält sehr gut. Aus einem Möhrenstückchen schneidet Ihr einen Schnabel und steckt sie in die Kopf-Olive. Kopf aufsetzen und fertig ist der erste Pinguin.

Die Arbeitsschritte in Bildern…
018_bearbeitet_blog 020_bearbeitet_blog 022_bearbeitet_blog 024bearbeitet_blog

 

 

 

 

 

 

 

Ist recht schnell vorbereitet und kommt super an. Ihr könnt sie auch schon ein paar Stunden bevor die Gäste kommen vorbereiten. Dann einfach abdecken und kalt stellen.
Viel Spaß!

Bild

Mit Anna und Markus am Badesee

Ein tolles Shooting hatte ich in der letzten Woche am Echtzer Badesee. Der Herbst zeigte sich von seiner schönsten Seite und so beschloss ich, mich mit Anna und Markus, die sich ein gemeinsames Shooting wünschten, direkt am See zu treffen. Das Ergebnis sind farbenfrohe Bilder, wie man sie nur im Herbst machen kann. Das Wetter hätte nicht besser sein können, die Stimmung war super, wir hatten Spaß.

Blog

Bild

Lust auf Kuchen?

Hi,

Sonntag…und Lust auf Kuchen…mal sehn, was im Kühlschrank zu finden ist…z.B. griechischer Joghurt…ob man daraus einen Kuchen fabrizieren kann…?
Kann man…Google hilft…entstanden ist daraus dieser Kuchen:
_DSC8460_600_DSC8466_600#glutenfrei

Rezept:

Biskuitteig:

4 Eier
ca. 100 gr. Zucker
ca. 100 gr. glutenfreies Mehl
2 TL Backpulver
Eier mit Zucker schaumig schlagen, Mehl und Backpulver sieben und unterheben. Den Teig in eine Springform geben und bei ca. 170 Grad 35 Minuten backen. Danach aus der Form nehmen und abkühlen lassen.

Für die Füllung:

3 Becher griechischer Joghurt a 200 gr.
200 ml Weißwein
1 1/2 Becher Sahne
2 Päckchen Agartine
ca. 100 gr. Zucker
etwas Zitrone
Mit dem Weißwein löst ihr die Agartine auf. Den Joghurt vermischt ihr mit dem Zucker und etwas Zitrone. Wenn das Weingemisch etwas abgekühlt ist, dann könnte ihr es unter Rühren zum Joghurt geben. Dann die Sahne schlagen und unterheben. Die Creme zieht dann recht schnell an. Legt wieder die Kuchenform um den Biskuit und dann gebt Ihr die Creme auf den Boden. Ich hab noch einige Weintrauben darauf gelegt. Ab in den Kühlschrank und mindestens 2 Stunden erkalten lassen.

Lasst es Euch schmecken.

Bild

Yvonne Britze – life advice

Wundervoll – Yvonne Britze

Im wahrsten Sinne des Wortes – wundervoll – und inspirierend waren die Fotoshootings mit Yvonne Britze.

Den eigenen Weg im Leben zu finden kann ganz schön schwierig sein, diese Erfahrung hat auch Yvonne Britze gemacht und hat sich auf Ihrem persönlichen Weg selbst zur Wegweiserin entwickelt. Frau Britze ließ sich in Medialität, Meditationslehre, Tierkommunikation, Systemischem Coaching und Aufstellungsarbeit ausbilden und gibt Ihr Wissen in Seminaren,Workshops und Choachings weiter. Yvonne ist eine Frau voller Lebensfreude und Ideen. Für die Shootings haben wir mehrere unterschiedliche Locations aufgesucht – vor allem in der Natur.

Blog Bild

Die Webseite wird erstellt von:

Gabriele Rüttgers
www.design-fuers-internet.de

Die Webseite ist erreichbar unter:

https://www.wunder-voll.eu

Bild

Thorsten Sander Consulting

Neu durchstarten! Thorsten Sander ist seit vielen Jahren als SAP Berater tätig und hat vielfältige Projekterfahrung in der Industrie gesammelt. Der Weg in die Selbständigkeit ist die logische Konsequenz, die ihn als SAP Consultant international tätig werden lässt. Zum Zeitpunkt seiner Kontaktaufnahme war seine Corporate Identity bereits in trockenen Tüchern, was ihm fehlte, war eine Webseite und Fotografien für seinen Internetauftritt. So kam ich auf den Plan. Ein Business Shooting ist eine besondere Herausforderung und sehr individuell. Einerseits soll es den Charakter der entsprechenden Branche unterstreichen und andererseits das Profil des Geschäftsführers herausarbeiten. Wir entschieden uns für ein Outdoorshooting an einer Location, dessen klare, moderne Architektur der IT Welt den richtigen Rahmen gab und andererseits soweit in den Hintergrund trat, dass sie die Persönlichkeit des Kunden hervorhob. Herr Sander fühlte sich, obwohl wir eine Menge Zuschauer hatten, während des Shootings sehr wohl, das Licht – am frühen Abend – war schön, die Location einfach passend.

Blog Bild

Die Webseite wird erstellt durch:

Erich Gormann
design-fuers-internet.de